visual-top-right-white

Hier können Sie Ihre Projektskizze einreichen.

Projektskizze einreichen

Bevor Sie ein vollständiges Projektgesuch schreiben, empfehlen wir Ihnen, hier Ihre Projektskizze einzureichen. Diese bildet die Grundlage für ein erstes Gespräch zwischen Ihnen und der Projektförderung des SBFI. Danach kann das vollständige Gesuch zielgerichteter erstellt werden. Die Fördermittel werden nach den geltenden Vergabekriterien des SBFI gesprochen. Generell gelten folgende Kriterien:

  • Bezug zur Berufsbildung
  • Bedarfsnachweis
  • Einbezug von Partnern
  • Projektcharakter

Mit digitalinform.swiss werden insbesondere Projekte gefördert, die sich an den vier Aktionsfeldern für die Berufsbildung aus dem Bericht «Herausforderungen der Digitalisierung für Bildung und Forschung in der Schweiz» orientieren:

1. Verbesserung der digitalen Kompetenzen in der Schule

Das Bildungssystem muss es ermöglichen, sich grundlegende digitale Kompetenzen anzueignen, um sich in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft und Arbeitswelt behaupten zu können.

2. Nutzung der IKT beim Lehren und Lernen

Die Digitalisierung verändert den Kontext von Lehren und Lernen von Grund auf. Um vermehrt von den Vorteilen der Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) profitieren zu können, müssen gute Rahmenbedingungen an den verschiedenen Lernorten gewährleistet sein. Diesbezüglich sind etwa unterschiedliche Angebote zur Stärkung der digitalen Kompetenzen und der Wissensvermittlung der Lehrpersonen und der Schulleitungen auf der Sekundarstufe II vorgesehen.

Beispiel:

«Digitalisierung in der Berufsbildung und die Rolle der Schulleitung» (laufend).
Das Projekt sieht vor, die Konsequenzen des digitalen Wandels in den Berufsfachschulen für die Schulleitungen zu analysieren und Handlungsempfehlungen für entsprechende Schulentwicklungsprozesse abzugeben.

3. Rasche Anpassung des Bildungssystems an die Anforderungen des Marktes

Um die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Schweiz zu gewährleisten, muss das Bildungssystem rasch auf die Entwicklung der vom Markt geforderten Kompetenzen reagieren. Der Aktionsplan sieht diesbezüglich zum Beispiel eine verstärkte Förderung der MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und der Weiterbildung vor. Ausserdem sollen die Bildungsgänge sowie die Ausbildungsinhalte der Berufsbildung schneller angepasst und ein Kontingent an Spezialisten für Cyber-Defence zugunsten der Betreiber kritischer Infrastrukturen und der Armee geschaffen werden.

Beispiele:

«Bildungsverordnung Chemie- und Pharmapraktiker/in EFZ» (abgeschlossen).
Im Projekt wurde mit den beiden zuständigen Organisationen der Arbeitswelt und den Kantonen eine neue berufliche Grundbildung im beschleunigten Verfahren entwickelt («Fast Track»).

«Berufsprüfung Cyber Security Specialist (CSS)» (laufend).
Bundesbeitrag für die Berufsprüfung Cyber Security Specialist (CSS).

Projekte im Bereich des Förderschwerpunkts Grundkompetenzen am Arbeitsplatz (grundlegende IKT-Anwenderkompetenzen).

4. Koordination und Kommunikation in der Bildungszusammenarbeit

Auf allen Bildungsstufen und in allen Bildungsgängen führt die Digitalisierung zu Veränderungen, wenn auch auf unterschiedliche Arten und in vielerlei Ausprägungen. Die Strategien und Massnahmen, die auf einer Stufe getroffen werden, haben dabei Auswirkungen auf andere Stufen und damit auf das Bildungssystem als Ganzes. Umso wichtiger ist die stufenübergreifende, auf das Gesamtsystem ausgerichtete Koordination der Strategien und Massnahmen im Bildungsbereich, weshalb die systemische Koordination und die Kommunikation im Rahmen der Bildungszusammenarbeit verstärkt werden.